Staatssekretär Dippel: Hessisches Landeslabor leistet einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz

IMG_3536.JPG

Besichtigung der Sektionshalle von Staatssekretär Dippel, HSM
v.l. Dr. Michael Zschöck (LHL), Staatssekretär Dr. Wolfgang Dippel (HMSI), Dr. Hans-Peter Hamann (LHL)

Gießen. Im Rahmen der Zukunftswochen „Land hat Zukunft – Heimat Hessen: Ökologie und Ökonomie“ der Hessischen Landesregierung informierte sich Dr. Wolfgang Dippel, Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, über Früherkennung, Monitoring und Bekämpfung von Tierseuchen in der Veterinärabteilung des Landesbetriebes Hessisches Landeslabor (LHL) in Gießen. Dabei zeigte sich der Staatssekretär beeindruckt von der umfangreichen Tierseuchendiagnostik und den mannigfaltigen Dienstleistungen der Veterinärabteilung des LHL im präventiven Gesundheitsschutz.

„Das Hessische Landeslabor leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz in Hessen“, betonte Dr. Dippel. Der Leiter der Abteilung Veterinärmedizin, Dr. Michael Zschöck, ergänzte: „Die Bekämpfung von Tierkrankheiten, insbesondere in Nutztierbeständen, hat nicht nur eine wirtschaftliche Bedeutung. Sie kann je nach Krankheitsgeschehen auch für die menschliche Gesundheit bedeutend sein“, sagte Zschöck.

Zuvor konnte der Staatssekretär die vielfältigen diagnostischen Möglichkeiten des Landeslabors in Augenschein nehmen. Er besichtigte wichtige Einrichtungen wie die moderne Sektionshalle und die serologischen sowie molekularbiologischen Labore.