Anlieferung von Tieren

Informationen über die Anlieferung von Untersuchungsmaterial an den jeweiligen Standorten.

DSCN0546.JPG

Anlieferung von Tieren

Anlieferung von Tierkörpern und sonstigem Untersuchungsmaterial

Grundsätzlich ist die Anlieferung lebender Tiere nur in Einzelfällen nach gesonderter Absprache möglich (Anfahrtsbeschreibung).

Die Anlieferung von Untersuchungsmaterial ist innerhalb der LHL-Geschäftszeiten am Hauptstandort Gießen möglich. Sie kann persönlich, über Dritte oder nach Absprache über das zuständige Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz erfolgen.

Tierkörper und Tierkörperteile können am LHL-Standort Kassel-Druseltalstraße nur bis 25 Kilogramm angenommen werden. Die Sektion erfolgt in jedem Fall ausschließlich am LHL in Gießen. Daher muss ein Transporttag Verzögerung eingerechnet werden, bis ein Tier untersucht werden kann. Bei der Aufnahme des Vorberichts am LHL-Standort Kassel-Druseltalstraße sollte stets eine Telefonnummer hinterlegt werden. Dies ermöglicht dem Sektionsteam in Gießen Rückfragen zum Tierkörper.

Bei Großtieren (Rind, Pferd) bitten wir grundsätzlich um die telefonische Voranmeldung unter den angegebenen Telefonnummern.

Beim Versand von Untersuchungsmaterial per Post sind die Vorschriften für den Versand von biologischem Untersuchungsmaterial zu berücksichtigen

Das Untersuchungsmaterial sollte von einem ausführlichen Vorbericht, ggf. mit speziellen Fragestellungen sowie den Kontaktdaten (gerne mit E-Mail-Adresse) des Auftraggebers begleitet sein. Hierzu steht ein Einsendeformular zur Verfügung.

Der Untersuchungserfolg hängt wesentlich vom Erhaltungszustand des Untersuchungsmaterials ab. Der Versand bzw. die Anlieferung sollte daher möglichst unverzüglich und ggf. gekühlt erfolgen. Von einem Versand über das Wochenende ist abzuraten.