Einschränkung bei der Annahme von Tierkörpern

H13_Haupteingang_Probenannahme_Sektionshalle_2.jpg

LHL-Hauptsitz
LHL-Hauptsitz

Aufgrund der Vorkommnisse bezüglich des aktuellen Coronavirus-Geschehens (SARS-CoV-2) und den damit verbundenen personellen Einschränkungen müssen wir Sie darauf hinweisen, dass Tiersektionen an der vorgenannten Untersuchungsstelle nur noch in dringenden Fällen (akuter Tierseuchenverdacht, akuter dringend untersuchungsbedürftiger Fall im Zusammenhang mit einem Vergehen gegen das Tierschutzgesetz) möglich sind. D.h., dass Tiersektionen nur noch auf amtstierärztliche Anweisungen durchgeführt werden können. Bei Bestandstiererkrankungen und in sonstigen dringenden Fällen nehmen Sie daher bitte zu der für Ihren Landkreis zuständigen Veterinärbehörde telefonisch Kontakt auf.

Die Fa. SecAnim wird gebeten, nur noch Tierkadavertransporte im Zusammenhang mit einer Tiersektion am STO Gießen auf amtstierärztliche Anweisung durchzuführen.

Die vorgenannte Regelung gilt bis auf Weiteres. Sobald eine Änderung der Situation absehbar sein wird, werden Sie rechtzeitig informiert.