Schweine
Veterinärmedizin

Wir untersuchen Nutztiere wie Rinder, Schweine, Ziegen, Schafe, Geflügel, Fische, aber auch Wild- und Zootiere. Wir stellen damit sicher, dass die Tierbestände gesund und Sie als Verbraucher vor möglichen Risiken geschützt sind. 

Besichtigung der Veterinärabteilung von Staatssekretär Dippel, HSM
Staatssekretär Dippel: Hessisches Landeslabor leistet einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz
Staatssekretär Dr. Dippel war bei seinem Besuch in Gießen beeindruckt von der umfangreichen Tierseuchendiagnostik und den mannigfaltigen Dienstleistungen der Veterinärabteilung des LHL im präventiven Gesundheitsschutz.
Ratte
Rattenbissfieber – eine unterschätzte Erkrankung
Die von Ratten auf den Menschen übertragbare Krankheit gilt als schlecht erforscht. Die Symptome ähneln einer leichten Grippe. Die Infektion muss mit Antibiotika behandelt werden.
Waschbär
Aktuelle Lage der Staupeinfektionen bei Wildtieren in Hessen Januar 2018
Ende 2013 wurde am Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (LHL) erstmals eine Häufung von Staupevirus-Infektionen v.a. bei Wachbären aus Nordhessen nachgewiesen. Seitdem werden erlegte oder tot gefundene Waschbären, Füchse und andere Hundeartige, welche dem LHL zur Untersuchung gelangen routinemäßig auf Staupe getestet.
Waschbaer im Altpapier
Spulwurmbefall (Baylisascaris procyonis) beim Waschbär in Hessen
Bei Waschbären ist Baylisascaris procyonis (Waschbärspulwurm) eine häufig auftretende Spulwurmart. Das Hessische Landeslabor hat zwischen 2014 und 2017 Spulwurmeier in Kot und Darminhaltsproben von Waschbären in Hessen nachgewiesen.
Wildschwein
Afrikanische Schweinepest nur 300 Kilometer von deutscher Grenze entfernt
Bei der afrikanischen Schweinepest (ASP) handelt es sich um eine tödliche, ansteckende, hämorrhagische, fieberhafte Erkrankung der Schweine und Warzenschweine sowie der europäischen und amerikanischen Wildschweine. Menschen können sich nicht infizieren.
Amsel
Usutu-Virus: Amseln häufig betroffen
Das Usutu-Virus (USUV) ist ein von Stechmücken übertagbares Virus, das ursprünglich aus Afrika stammt. Betroffen sind insbesondere Amseln. In Hessen traten 2012 erste Todesfälle bei Amseln auf. Im Untersuchungszeitraum 2016-2017 konnten keine vermehrten USUV-Nachweise verzeichnet werden.
Rothirsch
Tuberkulose-Erreger bei einem Rothirsch aus Hessen nachgewiesen
Im September 2017 wurde der Veterinärabteilung des LHL ein erlegter, mehrjähriger, männlicher Rothirsch überstellt. Bei der folgenden Untersuchung wurde Tuberkulose als Todesursache festgestellt.
Preisverleihung Ernst-Forschner-Preis
Veterinärabteilung des LHL erfolgreich vertreten
Im Rahmen der Tagung wurde Fachgebietsleiter Tobias Eisenberg mit dem Ernst-Forschner-Gedächtnispreis ausgezeichnet.
Elefant
Streptococcus agalactiae bei Asiatischen und Afrikanischen Elefanten
Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Zootierärzten, Landeslaboren und Universitäten sowie dem Nationalen Referenzzentrum für Streptokokken ermöglichte einen umfangreichen Vergleich der bei diesen beliebten großen Exoten bisher nur wenig beachteten Bakterien aus Wundinfektionen.
Urkunde der Universidad de Guadalajara
20 Jahre Zusammenarbeit mit der Universität Guadalajara, Mexico
Seit 20 Jahren kooperiert die Abteilung Veterinärmedizin des LHL mit dem der veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Guadalajara im mexikanischen Bundesstaat Jalisco.
LHL-Stand Öko-Feldtagemesse
Öko-Feldtage 2017
Die Präsentation der veterinärmedizinischen Proben aus Tiersektionen sowie der Milch-, Blut- und Sekretproben stieß auf großes Interesse bei Landwirten und sonstigen Besuchern.
Dr. Michael Zschöck referiert
Rinderkrankheiten: Mastitistherapie und –prophylaxe
Mastitistherapie und -prophylaxe waren Schwerpunktthemen einer Tierärztlichen Fortbildungsveranstaltung, die am 07. Juni 2017 im LHL in Gießen stattfand.

Seiten