Flugzeug wird entladen
Tierärztliche Grenzkontroll-Stelle Hessen (TGSH)

An Europas größter Grenzkontrollstelle am Frankfurter Flughafen werden Tiere, tierische Produkte und Lebensmittel als Fracht, im Reisegepäck und als Paketsendungen aus der ganzen Welt bei der Einfuhr in die Europäische Union kontrolliert. 

TGSH

Fleisch gefroren im Paket
Internationales Postzentrum kontrolliert am Frankfurter Flughafen
Um zu verhindern, dass Tierseuchen mit dem Flugzeug in die EU eingeschleppt werden, werden Erzeugnisse tierischen Ursprungs wie Milch- und Fleischprodukte in Päckchen und Paketen aus Drittländern einer Veterinärkontrolle unterzogen. Dies gilt auch für Nahrungsergänzungsmittel oder Kosmetikprodukte, wenn sie tierische Inhaltsstoffe wie Pferdeplazenta oder Schneckenschleim enthalten.
Alpakas in der Natur
Alpaka - ein Wiederkäuer aus den Anden
Am Frankfurter Flughafen sind im Jahr 2020 rund 50 Alpakas gelandet. Alle Tiere kamen aus Zuchtbetrieben in Kanada und fanden ihr neues zu Hause vor allem in Deutschland, aber auch in anderen europäischen Ländern. Alpakas werden als Wanderbegleiter und Therapietiere eingesetzt.
Bullen der Rasse Weiß-Blau Belgier
Mit der Boeing nach Bangkok: Belgische Bullen an Bord
15 Bullen der Rasse Weiß-Blaue Belgier wurden von Frankfurt mit dem Flugzeug nach Thailand transportiert. Dort sollen sie in Zuchtstationen eingesetzt werden.
Skunk
Streifenskunks in der Tierstation
Im Juni 2020 haben sich rund 70 Skunks auf den Weg aus den USA nach China gemacht. Dabei landeten die Tiere in Frankfurt zwischen und verbrachten zwei Tage in der Frankfurt Animal Lounge.
abgepacktes Entenfleisch in Reisetasche
Neunzig Kilogramm Entenfleisch bei einem Reisenden aus Südkorea entdeckt
Im Rahmen der Reiseverkehrskontrolle in den Terminals des Frankfurter Flughafens wurden von Mitarbeitern der Tierärztlichen Grenzkontrollstelle Hessen (TGSH) und des Zolls rund 90 Kilogramm Entenfleisch bei einem Reisenden aus Südkorea entdeckt. Gemäß EU-Verordnung ist die Einfuhr von Lebensmitteln tierischer Herkunft für den persönlichen Verbrauch grundsätzlich verboten.
Mustang
Eine etwas andere Pferdeabfertigung

Bereits seit vielen Jahren gibt es in den USA eine Veranstaltung, die dort unter dem Motto „Mustang Makeover“ bekannt ist. Nun kommt dieses Event erstmals nach Deutschland. Intention ist, die Rasse in Europa bekannt zu machen und so auf die Situation der Pferde in den USA hinweisen.

Durch Überpopulation und Einschränkung der natürlichen Lebensräume wird das Nahrungsangebot für die wildlebenden Pferde in den USA immer knapper. Seit den 1970er Jahren ist das Bureau of Land Management (...

aufgeschnittene Jackfrucht
Jackfrucht – Das „Gemüsefleisch“ aus Südostasien
Jackfrüchte sind hierzulande noch nicht sehr bekannt. Allerdings sind sie in verarbeiteter Form in einigen veganen und vegetarischen Fleischersatzprodukten enthalten. Ganz unkritisch ist der Import der Jackfrucht allerdings nicht, wie Untersuchungen des Hessischen Landeslabors gezeigt haben.
Getrocknete Blüten der Schmetterlingserbse (Clitoria ternatea)
Das blaue Wunder – Tee aus China
Zwei Sendungen von „blauem Tee“ aus China, die am Flughafen Frankfurt am Main eingetroffen sind, wurden im Hessischen Landeslabor untersucht. Unter diesem „blauen Tee“ verbargen sich die tiefblauen Blüten der Schmetterlingserbse, auch „Butter Pea Fly“ genannt. Hierbei handelte es sich um ein nicht-zugelassenes neuartiges Lebensmittel, das in der EU nicht in den Verkehr gebracht werden darf.
Piétrain-Schweine
Piétrain-Schweine auf dem Weg nach Kasachstan
Die Verladung von Piétrain-Schweinen fand im Januar 2019 in der Frankfurt Animal Lounge am Frankfurter Flughafen statt. Diese Schweinerasse stammt ursprünglich aus der Gemeinde Pietrain in Belgien. Die Tiere sind zur Zucht bestimmt und flogen weiter nach Kasachstan.