Ab Januar 2019 Sektionstiertransport zum Standort Gießen des Landesbetriebs Hessisches Landeslabor

Transportfahrzeug für Tiertransporte.JPG

Transportfahrzeug für Tiertransporte

Mit der Neuausschreibung der Tierkörperbeseitigung in Hessen wurde ein neues Transportsystem geschaffen. Dieses ermöglicht ab Januar 2019 einen zeitnahen, seuchenhygienisch nicht zu beanstandenden und zusätzlich für die Tierhalter in Hessen kostenneutralen Transport von Tierkörpern zur Sektion am Standort Gießen des Landesbetriebes Hessisches Landeslabor (LHL).

Im Rahmen einer risikoorientierten Überwachung dient die pathologisch-anatomische Untersuchung (Sektion) akut verendeter beziehungsweise aus besonderem Anlass getöteter Tiere der Früherkennung anzeige- und meldepflichtiger Tierkrankheiten einschließlich der Zoonosen. Durch die Feststellung der genauen Todesursache mittels weiterführender Untersuchungen (Histologie, Parasitologie, Bakteriologie, Virologie, Serologie) wird darüber hinaus ein Beitrag zur Therapie und Prophylaxe ökonomisch bedeutsamer Erkrankungen in der (Nutz-)Tierhaltung geleistet. So können den niedergelassenen Tierärztinnen und Tierärzte wichtige Anhaltspunkte für das weitere Vorgehen im Stall beziehungsweise Bestand gegeben werden.

Mit dem neuen Transportsystem steht der Landwirtschaft in Hessen ein Instrument zur Verfügung, um Krankheits- und Verlustgeschehen im Betrieb sicher und schnell abzuklären. Auch für die Veterinärbehörden wird auf diesem Wege die Früherkennung von möglichen Tierseuchen entscheidend verbessert.

Die Qualität der Sektionen und nachfolgenden Untersuchungen ist sehr stark vom Erhaltungszustand der Tierkörper abhängig. Daher ist eine möglichst zeitnahe Anlieferung nach dem Tod des Tieres unabdingbar.

Nach vorheriger Antragstellung durch den Tierhalter wird der überwiegende Teil der Untersuchungskosten bei den Tierarten Rind, Schwein, Schaf und Ziege von der Hessischen Tierseuchenkasse (HTSK) übernommen. Anträge und Formulare hierfür finden sich auf der jeweiligen Homepage der HTSK und des LHL. Ein diesbezügliches Merkblatt steht zum Download zur Verfügung.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Dr. Roy Ackmann
Postadresse: Postfach 10 06 52, 35336 Gießen
Telefon: 0641/4800-5305
Fax: 0641/4800-5301
E-Mail: pressestelle@lhl.hessen.de

Landesbetrieb Hessisches Landeslabor
Schubertstraße 60
35392 Gießen