Ausbildung hat hohen Stellenwert beim Landeslabor

2019_08_28_AZUBIs Hessisches Landeslabor_2.jpg

Neue Auszubildende Jahrgang 2019
Die neuen Auszubildenden des Jahrgangs 2019

Der Landesbetrieb Hessisches Landeslabor (LHL) bildet seit seiner Gründung im Jahr 2005 junge Menschen aus. Die Ausbildung zu Chemie- oder Biologielaborant/innen findet im dualen System statt, dauert drei bis dreieinhalb Jahre und erfolgt an den Standorten des Landeslabors in Gießen, Kassel und Wiesbaden.

Sechzehn neue Auszubildende

„Dieses Jahr standen erfreulicherweise wieder eine große Anzahl an Ausbildungsstellen zur Verfügung“, so die zentrale Ansprechpartnerin für Ausbildungsangelegenheiten, Susanne Hasieber-Scholz. „Im August haben 16 junge Menschen ihre berufliche Ausbildung beim LHL begonnen. Darunter ist diesmal auch ein angehender IT Fachinformatiker / Systemintegration“, erläuterte Hasieber-Scholz. Insgesamt erlernen derzeit 40 Auszubildende im Hessischen Landeslabor einen Beruf. Die Berufseinsteiger erwartet eine lehrreiche und umfassende Ausbildung, in der sie verschiedene Bereiche durchlaufen, Schulungen erhalten und von den Ausbildern individuell betreut werden.

Ausbildung erfolgreich beendet

Im Sommer dieses Jahres haben 12 Auszubildende ihre Berufsausbildung durch die vorgezogene Teilnahme an der Abschlussprüfung beendet. Dabei erreichten zehn Jugendliche ihren Abschluss im Ausbildungsberuf Chemielaborant/in und weitere zwei Auszubildende im Ausbildungsberuf Biologielaborant/in. „Wir freuen uns, dass alle Auszubildenden ihre gut dreijährige Ausbildungszeit erfolgreich zu Ende führten“, sagte Landeslabordirektor Hartmut Römer. „Besonders erfreulich ist sowohl für die betroffenen Auszubildenden als auch für unsere engagierten Ausbilder, dass fünf von ihnen ihre Prüfung mit der Abschlussnote ‚sehr gut‘ abschlossen“, freute sich Römer.

Gute Chancen auf Übernahme

Im Zuge des demographischen Wandels bestehen für die Azubis perspektivisch verbesserte Übernahmemöglichkeiten im Anschluss an ihre Ausbildung. So konnten in diesem Jahr acht Auszubildende nach bestandener Abschlussprüfung vom LHL übernommen werden. Die übrigen vier Azubis entschieden sich für einen anderen Arbeitgeber oder beabsichtigen, im Anschluss an die Ausbildung ein Studium zu beginnen.

Ackmann
Pressesprecher: Roy Ackmann
Postadresse: Postfach 10 06 52, 35336 Gießen
Telefon: 0641/4800-5305
Fax: 0641/4800-5301
E-Mail: pressestelle@lhl.hessen.de

Landesbetrieb Hessisches Landeslabor
Schubertstraße 60
35392 Gießen