Ionenchromatograph
Umweltanalytik
Das Umweltlabor im LHL führt im Auftrage Dritter Untersuchungen in verschiedenen Umweltmatrices durch.
Untersuchungsspektrum

Umweltanalytik

Wildschwein, dass neben einer kleinen Tanne steht
Nachweis von Per- und Polyfluorierten Alkylsubstanzen (PFAS) in Wildtieren aus Hessen – Ergebnisse eines Monitorings im Jahr 2021
Perfluorierte Alkylsubstanzen (PFAS) werden bereits seit den 1950er Jahren in verschiedensten Industriezweigen, beispielsweise in der Textilindustrie zur Herstellung Wasser abweisender, atmungsaktiver Jacken und in der Papierindustrie zur Produktion von Schmutz, Fett und Wasser abweisendem Papier verwendet. PFAS werden zudem auch als Bestandteil von Lebensmittelumverpackungen und in Imprägniermitteln für Möbel, Teppiche und Bekleidung eingesetzt.
Abwasser fließt in einen Teich
Umweltuntersuchungsprogramme
Hierzu zählen Untersuchungen, die für die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL), für die Überwachung des chemischen Gütezustandes der oberirdischen Gewässer, für die staatliche Überwachung bei industriellen Großeinleitern nach Abwasserverordnung (AbwV) sowie für die Überwachung des chemischen Zustandes des Grundwassers erforderlich sind.
Hände halten halbe Weltkugel mit Baum
Kompetenzfeststellungs-Verfahren
Laboratorien, die im Umweltbereich Analysen durchführen wollen, müssen ein Notifizierungsverfahren durchlaufen. Mitarbeiter des LHL sind in diese Laborzulassungsverfahren fachlich eingebunden.
Ringversuch
Ringversuche
Analysenergebnisse, die im Vollzug erarbeitet werden, müssen mit einem vorgeschriebenen Referenzverfahren erarbeitet werden. Die Eignung eines Referenzverfahrens wird im Normungsprozess mittels Validierungsringversuchen geprüft.